Am Anfang war eine Parabel von Theodor Laube ...

Ein Fisch

In den Tiefen des Meeres, wohin das Licht des Tages nur noch als dunkelgrüne Dämmerung dringt, lebte ein Fisch in der Gemeinschaft seiner Artgenossen. Dieser Fisch überschwamm eines Tages die Felsenwand, die seit urdenklichen Zeiten die Begrenzung bildete innerhalb welcher sich diese Art von Fischen aufhielt und die noch nie von einem Bewohner des Grundes überschwommen worden war.

So beginnt die Geschichte des kleinen grauen Tiefseefisches mit all seinen Abenteuern und seinen Erfahrungen, die er auf seinem Weg noch oben macht. Eine Parabel die auch in der heutigen Zeit aktueller ist denn je.

Ich hatte das Glück und die Ehre diesen großen und prägenden Menschen persönlich kennenzulernen und es war mir auch Jahre nach seinem Tod ein Bedürfnis diese wunderschöne und tiefgreifende Geschichte zu vertonen. Anfangs war es eine Suite für eine Kammermusikbesetzung. Erst im Laufe der Zeit begann die Idee der Ballettsuite zu reifen und Gestalt anzunehmen.

Im Jahr 2011 erfolgte die Uraufführung der Suite "Eine Fisch" für Kammermusikbesetzung im Rahmen der Gedächtnisausstellung für Theodor Laube.

Die Besetzung: Klavier, 1. und 2. Geige , Viola, Cello, Kontrabass, 2 Querflöten

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-youtube